en/de
Zyklen

In den Zyklen widmen wir unsere Forschung vorgegebenen Themen, um die Arbeit zu konkretisieren und der Gruppe einen gemeinsamen Nenner zu geben. Außerdem soll die Nachhaltigkeit von Workshops gefördert und die Möglichkeit gegeben werden, gesäte Ideen weiterzuentwickeln und zu praktizieren.

Jeder Zyklus wird durch eine Workshopwoche eingeleitet, gefolgt von einer Forschungsperiode (zw. 3 - 6 Wochen) und abgeschlossen von einem Showing:


Es werden Gastkünstler*innen eingeladen, um im Rahmen eines Workshops neue Forschungsmethoden und Werkzeuge vorzustellen. Die Themenbereiche umfassen unterschiedliche Circus- und Tanzdisziplinen, in welchen Bewegungsforschung möglich ist: zeitgenössische Tanz- und Improvisationsmethoden, Akrobatik, Partnering, Partnerakrobatik, Luftakrobatik, Trampolin, Clownerie, Theatermethoden, Komposition, Feedbackmethoden und vieles mehr.

Die vermittelten Methoden werden nach der Workshopphase im Labor über mehrere Wochen als Gruppe in ihrer Tiefe untersucht, weiterentwickelt und trainiert. Der gemeinsame Rahmen/Fokus besteht zur Konkretisierung der Arbeit, innerhalb dessen soll man sich als Individuum aber frei bewegen können.

Im abschließenden Showing werden die erforschten Methoden und Prozesse, in einem von den Teilnehmenden gewählten Format (Performance, Installation, Vortrag, Film, etc.) im MARK Salzburg der Öffentlichkeit präsentiert.

Siehe Kalender für den kommenden Zyklus!